Installationsprinzip Brandschutzschaum PYROSIT® NG in Unterflurkanälen

Deckelmontage als Abschottung im Unterflur-Kanal

Unsichtbare Abschottung in estrichüberdeckten Unterflurkanälen

Kartuschenpresse mit Verlängerung für Brandschutzschaum von OBO

Verwendung des Mischrohrs mit Verlängerung zum Einbringen des Brandschutzschaums

Kennzeichnung eines Reserve-Leerrohres in einem Unterflur-System

Gekennzeichnete, mit Reserve-Leerrohr versehene Unterflur-Abschottung

Unsichtbare Abschottung eines Unterflur-Kanals

Unsichtbare Abschottung in estrichbündigen Unterflurkanälen

Pyrosit-Brandschutzschaum mithilfe von Kartuschenpresse einbringen

Einbringen des Brandschutzschaums direkt unter der Wand

Kabelleitungen im Uebergang von Boden zu Boden

Leerrohre mit Zugdraht können für Nachbelegung mit eingeschäumt werden

Kombiabschottung in Wänden / Decken

Abschottung in Unterflurkanälen

Feuerwiderstandsklasse

El 15, El 30, El 45, El 60, El 90, EI 120

Verwendbarkeitsnachweis

Europäische Technische Zulassung des OIB, Wien in Verbindung mit brandschutztechnischer Stellungnahme

Zulassungs-Nummer

ETA-11/0527

Prüfnorm

DIN EN 1366 Teil 3


Additive Nachweise

Wärmedurchlaß

Fraunhofer IBP Stuttgart, P1-002/2012

Luftdurchlässigkeit/Druckbeständigkeit

ift Rosenheim, 11-003694-PR03

Schalldämmung

HfT Stuttgart, 122-007-04P-186a

 

 

2-Komponenten Brandschutzschaum, Ortschaum

Feuerwiderstandsklasse

bis EI120

Verwendbarkeitsnachweis

Europäische Technische Zulassung
des OIB, Wien
in Verbindung mit brandschutztechnischer Stellungnahme

Zulassungs-Nummer

ETA-11/0527

Prüfnorm

EN 1366 Teil 3

Schottungsmaße in cm

 

estrichüberdeckt

estrichbündig (offen)

Schottdicke min.

20 (2 x 10)

20

Kanalgröße max.

35 x 5

60 x 16

Estrichstärke min.

3,5

-

Abstand Unterflurdosen

unbegrenzt

-

Maximal zulässige Belegung der Öffnungsfläche mit Installationen: 60 %. Es gelten die Daten der genannten Verwendbarkeitsnachweise.