AUDI Hungaria Győr

Das Werksgelände in Győr wurde verdoppelt – OBO liefert Kabeltrag-Systeme für das Großprojekt

 

Audi weitet sein Engagement in Ungarn noch einmal deutlich aus. Audi Hungaria wurde 1993 gegründet, seitdem produzierte der Konzern hier 20.000.000 Motoren, 535.000 Fahrzeuge und beschäftigt 6.500 Facharbeiter. Nach der zweiten Grundsteinlegung am 07.07.2011 begann die Erweiterung des Werksgeländes auf 2.000.000 Quadratmetern, wo künftig jährlich geplante 125.000 Fahrzeuge vom Band rollen werden. 2.100 neue Arbeitsplätze und rund 900 Millionen Euro Investitionsvolumen – diese Zahlen kennzeichnen die Bedeutung des Großprojekts. Mit der Erweiterung der Hallenfläche von 340.000 Quadratmeter kommt Audi Hungaria auf insgesamt 3.700.000 Quadratmeter Werksgelände in Ungarn und wird so zu einem kompletten Automobilwerk.

OBO Bettermann stattet die neuen Hallen und Gebäude mit Kabeltrag-Systemen im Wert von nahezu 2 Millionen Euro aus, die in den folgenden Neubauten verwendet wurden:

  • G60 Lackiererei
  • G50/53 Karosseriebau
  • G80 Montage
  • G42 Energiezentrale

Die gute Zusammenarbeit zwischen den ungarischen Installateuren, der ungarischen Vertriebsgesellschaft und der deutschen OBO Muttergesellschaft, sowie der Abteilung Projekt- und Systemtechnik (PUS) trug wesentlich zum reibungslosen Erfolg des Projekts bei. Die erste Lieferung erfolgte im September 2011, bis zum Jahresende wurde bereits rund 1 Million Euro Umsatz abgewickelt. In den Hallen finden sich unter anderem 21,5 Kilometer WKSG Weitspannkabelrinnen, 6,3 Kilometer WKLG Weitspannkabelleiter, sowie 2.400 Stück I-Stiele. Die Erweiterung wird planmäßig Ende 2012 abgeschlossen, der Produktionsstart wird bis Mitte 2013 erfolgen.